Landschaft mit Windrädern und Kirchturm

Nachhaltige Entwicklung

Wie wollen wir leben? Wie sieht eine zukunftsfähige Gesellschaft und eine nachhaltige Kirche aus? In welchen Bereichen können wir einen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten?

Nachhaltige Entwicklung

Mit der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung haben die Vereinten Nationen im Jahr 2015 beschlossen, 17 Ziele einer nachhaltigen Entwicklung bis 2030 zu erreichen. Diese Sustainable Development Goals (SDG) beruhen auf der Erkenntnis, dass die globalen Herausforderungen unserer Zeit wie Klimaerhitzung und Verlust der biologischen Vielfalt, die eine lebenswerte Zukunft für Alle bedrohen, nur in einer gemeinsamen Anstrengung zu bewältigen sind. Die SDG umfassen nicht nur den Schutz von Umwelt und Gesundheit, sondern nehmen viele weitere Aspekte wie den Kampf gegen Hunger und Armut, für Bildung, Geschlechtergerechtigkeit und faire Arbeitsbedingungen, für eine klimafreundliche Energieversorgung und zukunftsfähige Wirtschaft mit auf. Die SDG umzusetzen, ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die auch in der Kirche umgesetzt werden muss.

Nachhaltige Entwicklung ist in der Kirche nicht neu

Der Ökumenische Rat der Kirchen hat bereits 1975 den Weckruf des Club of Rome zu den Grenzen des Wachstums aufgenommen und auf seiner Vollversammlung in Nairobi eine "just participatory and sustainable society" gefordert. Damit waren die Kirchen im ÖRK die Ersten, die den Begriff der Nachhaltigkeit im 20. Jahrhundert auf die globale Agenda gesetzt haben.

Heinrich Bedford-Strohm, Vorwort Impulspapier "Geliehen ist der Stern, auf dem wir leben", EKD-Texte 130, EKD (2018)

 

Kirche als Mahner - Mittler und Motor

Die Umsetzung dieser Forderung ist jedoch ein noch immer andauernder Prozess. Die EKD-Kammer für nachhaltige Entwicklung ruft Kirche als Mahnerin dazu auf, für eine sozial-ökologische Transformation einzutreten. Dort, wo es Interessenkonflikte gibt, sollte Kirche als Mittlerin in die Gesellschaft hineinwirken. Sie darf sich dabei aber nicht auf die Rolle der neutralen Moderatorin zurückziehen, sondern muß eintreten für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung. Kirche kann aber auch als Motor wirken und sich auf den Weg zu einer neuen, einer nachhaltigen Lebensweise machen.

siehe auch "Geliehen ist der Stern, auf dem wir leben", EKD-Texte 130 (2018)

 

Nachrichten zu Nachhaltiger Entwicklung

Wir dokumentieren die auf der EKD-Synode vom 6. bis 9. November 2022 gefassten umweltrelevanten Beschlüsse

Das zivilgesellschaftliche „Bündnis Sozialverträgliche Mobilitätswende“, ein Zusammenschluss von DGB, IG Metall, ver.di, SoVD, VdK, AWO, NABU, BUND, VCD und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), fordert von Bund und Ländern eine umfassende Anschlusslösung für den Ausbau und die Finanzierung des ÖPNV sowie eine Weiterentwicklung des…

Das Zusammenleben in Deutschland und weltweit muss ökologisch und sozial gerecht gestaltet werden, wenn wir auch in Zukunft in Frieden leben wollen – davon ist ein breites Bündnis von Umwelt- und Sozialverbänden überzeugt. Am 23. Juni 2022 hat es zehn Thesen zur sozialökologischen Transformation vorgestellt, die zur Diskussion anregen sollen, wie…

Da die durch Mobilität verursachten CO2-Emissionen seit 1990 beständig ansteigen, ist ein Umdenken im Verkehrssektor unausweichlich, um die nationalen und internationalen Klimaziele zu erreichen. Aber wie kann der kirchliche Beitrag zur Mobilitätswende aussehen? Im Juni traf sich das Netzwerk Mobilität und Kirche aufgrund der Corona-Pandemie zum…

Neue Materialsammlung für die Arbeit in Gemeinde und Schule

Unzählige Gespräche, Veranstaltungen, bis zu 800 mitpilgernde Schüler*innen – dieser 5. Ökumenische Klimapilgerweg war von seiner Beteiligung und von seiner öffentlichen Resonanz her absolut beeindruckend und ein großer Erfolg.

Die Elektromobilität erhöht den Druck auf rohstoffreiche Regionen.

Impulse für eine schöpfungsorientierte kirchliche Praxis

Neue Broschüre der Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten beschäftigt sich mit Schöpfungstheologie im Anthropozän

 

EKD stellt "Geschichten des Gelingens" - gute Beispiele aus den Gliedkirchen vor

Ein zivilgesellschaftliches Bündnis hat Handlungsempfehlungen für eine sozial gerechte und ökologische Mobilitätswende erarbeitet.

Wie geht unsere Gesellschaft mit Nutztieren um? Welche Auswirkungen hat das auf die Umwelt und die globale Entwicklung? Was sagt die Bibel zum Verhältnis zwischen Mensch und Tier?

Bausteine für die kirchliche Bildungsarbeit zur Biodiversität

Schwerpunkte zu Nachhaltiger Entwicklung